Warum der Akku Ihres Telefons bei kaltem Wetter leer ist

2019-08-13 14:00:27

Wenn Sie im Polarwirbel dieser Woche, einem arktischen Luftüberlauf in Nordamerika, draußen erwischt werden - der Himmel verbietet es! -, wirkt Ihr Telefon möglicherweise eigenartig. In der Tat können Sie feststellen, dass die Akkulaufzeit Ihres Mobilteils stark beeinträchtigt wird. Wenn Sie nicht aufpassen, kann die Ladung ohne Vorwarnung steil von 30% auf… na ja, Null fallen.

Es ist wahr: Kaltes Wetter verschlechtert die Leistung von Telefonbatterien. Obwohl dies mysteriös erscheinen mag, gibt es einen einfachen Grund für das saftraubende Leiden. Hier ist, was hinter dem Phänomen steckt, und ein paar Tipps, meistens gesunder Menschenverstand, um Ihre Geräte am Leben zu erhalten.

Coole Wissenschaft

Einfach ausgedrückt, Telefonbatterien verschlechtern sich in der Kälte aufgrund der Chemie.

Die wiederaufladbaren Batterien in den meisten modernen Konsumgütern, einschließlich Mobiltelefonen, Laptops und Elektrofahrzeugen, verwenden die Lithium-Ionen-Technologie. In diesen Systemen fließt ein elektrischer Strom von einer positiv geladenen Anode, typischerweise aus Graphit, zu einer negativ geladenen Kathode, einem Metalloxid. Dazwischen leitet ein Elektrolyt, normalerweise eine salzige Flüssigkeit oder ein Salz, Elektrizität.

Under normal conditions, charged particles flow seamlessly between opposing nodes, creating an electric current and source of power. But cold temperatures complicate the situation. Put a liquid in a freezer and it will freeze; a similar principle is at work inside a battery cell.

Cooling causes the electrolytic medium to thicken and become more viscous, explains Linda Nazar, a chemistry professor at the University of Waterloo in Canada. This makes the material a poorer conductor, reducing the mobility of the charged particles that drive the battery’s chemical engine.

“Batteries work on electrochemistry and those processes get slow when the temperature drops,” Nazar says. “That’s just a consequence of the laws of nature.”

Was Tech-Unternehmen sagen

Die meisten großen Telefonhersteller machen Kunden darauf aufmerksam, dass kalte Umgebungen die Leistung ihrer Produkte beeinträchtigen.

Apple, Hersteller des iPhone, sagt, dass die Akkulaufzeit bei kälteren Temperaturen abnimmt, merkt jedoch an, dass „dieser Zustand nur vorübergehend ist“. Auf der Website des Unternehmens heißt es: "Sobald die Batterietemperatur wieder in den normalen Betriebsbereich zurückkehrt, wird auch die Leistung wieder normal."

Die „ideale Komfortzone“, wie Apple es ausdrückt, reicht von 62 ° Fahrenheit bis 72 ° F. IPhones sollten jedoch nicht betroffen sein, solange sie über dem Gefrierpunkt von Wasser liegen, wie in der folgenden Apple-Grafik angegeben.

Screenshot von Apples Website

Am anderen Ende des Spektrums können heiße Temperaturen die Akkukapazität „dauerhaft beschädigen“, warnt Apple. Mit anderen Worten, kochen Sie Ihr Telefon und eine Ladung wird für immer weniger Saft tragen.

Samsung versucht unterdessen, das zu zerstreuen, was bei einigen Verbrauchern als „allgemeiner Mythos“ bezeichnet wird: Akkus halten länger, wenn sie in einem Gefrierschrank aufbewahrt werden. Das Unternehmen rät ausdrücklich von dieser Praxis ab und warnt davor, dass sie „nicht korrekt ist und Ihre Batterie beschädigen kann“.

Sei immer vorbereitet

Nachdem Sie die Wissenschaft hinter Temperatur und Batterieleistung verstanden haben, finden Sie hier unsere Tipps. Um es noch einmal zu wiederholen: Ja, sie sind meistens gesunder Menschenverstand.

- Halten Sie Ihr Telefon im richtigen Temperaturbereich. (Samsung rät beispielsweise davon ab, an sehr heißen oder kalten Tagen Telefone in den Handschuhfächern von Autos zu verstauen.)

- Nehmen Sie einen tragbaren externen Akku mit. Sie sind billig und können zur Not nützlich sein.

Jetzt bündeln Sie sich da draußen!