Wenn Ihr Amazon-Kauf explodiert

2020-04-21 11:40:54

Nicholas Jones dachte nicht zweimal darüber nach, 2016 einen Lithium-Ionen-Akku von Amazon zu kaufen. Wie die meisten Amerikaner war er es gewohnt, alles, was er brauchte, auf der Website zu bestellen und es Tage später an seiner Haustür erscheinen zu lassen. Als der Akku seines Laptops nicht mehr funktionierte, ging Jones, damals ein Doktorand, online, fand einen Ersatz-HP-Akku für etwa 15 US-Dollar und kaufte ihn.

Ein paar Nächte später saß er auf der Couch in seiner Wohnung in Buffalo, New York, als er ein Geräusch wie ein Schuss hörte. Seine Verlobte schrie. Der Lithium-Ionen-Akku im Laptop neben ihm hatte sich entzündet und seine Couch in Brand gesteckt. Batteriezellen flogen durch das ganze Wohnzimmer und ließen Säure austreten. "Es war wie ein Kriegsgebiet", sagte mir Jones. Später wurde er wegen Verbrennungen ersten Grades und Verätzungen behandelt. Sein Computer und sein Parkettboden wurden zerstört.

Jones war neugierig, was passiert war, und ging wieder online, um zu versuchen, den Verkäufer zu kontaktieren und Amazon auf das Problem aufmerksam zu machen. Beim Durchblättern der Bewertungen stellte er fest, dass andere Käufer Brände von demselben Artikel meldeten. Aber Amazon schien nicht besorgt zu sein, sagte er mir: Kundendienstmitarbeiter behandelten seinen Bericht jedes Mal, wenn er anrief, wie einen neuen und fragten nach seinem Namen, der Bestellnummer und der Geschichte, was immer wieder passiert war. Amazon würde ihn nicht mit dem Verkäufer in Kontakt bringen und niemals die Schuld für das Feuer übernehmen.

"Sie sagten nicht einmal:" Wir werden dem auf den Grund gehen ", sagte er mir. "Es war:" Wir halten Sie 45 Minuten lang in der Warteschleife, bis Sie sich ärgern und auflegen. "Schließlich hörte er auf, nach einer Antwort zu suchen. Er war mitten in einer Prüfungszeit und hatte andere Dinge im Kopf. „Ich war ein bisschen naiv. Ich dachte: Diese Milliarden-Dollar-Einheit - sie wird zumindest meine Verluste decken. Was habe ich wirklich erwartet? Es ist eine große Firma, und sie haben mich wie eine große Firma behandelt. “ (Amazon lehnte es ab, bestimmte Fragen zu Jones 'Vorwürfen zu beantworten.)

Jones war unwissentlich mit einer der seltsamsten und ärgerlichsten Wahrheiten des E-Commerce zusammengestoßen: In dem riesigen globalen Netzwerk von Herstellern, Händlern, Verkäufern und Wiederverkäufern kann es fast unmöglich sein zu sagen, wer tatsächlich dafür verantwortlich ist, ein bestimmtes Produkt in Ihr Wohnzimmer zu bringen . Auch wenn es Ihre Couch in Brand setzt.

Die Batterie, die bei Jones explodierte, war eine Lithium-Ionen-Zelle, ein Typ, der hocheffizient ist, immer häufiger vorkommt und, wie sich herausstellt, gelegentlich brennbar ist, wenn er überhitzt oder durchstochen wird. Schlechtes Design kann das Risiko erhöhen - eine besondere Gefahr, da Unternehmen immer mehr Strom in kleinere Batterien und billigere Geräte packen müssen. "Wenn Sie eine Batterie an ihre Grenzen bringen", sagte Nadim Maluf, CEO des Batterie-Software-Unternehmens Qnovo, "ist die Fehlerquote extrem gering."

Die inhärente Wirtschaftlichkeit der Batterieindustrie macht die Sache noch schlimmer. Viele Lithium-Ionen-Batterien werden in China hergestellt - wo es schwierig sein kann, zu überwachen, welche Materialien verwendet werden und ob im Herstellungsprozess Ecken geschnitten wurden - und von Unternehmen, die schnell daran arbeiten, Nachahmer zu vermeiden, was zu unklaren Anweisungen führen kann verpfuschte Konstruktion. "Wir sehen eine Tonne in China hergestellter Batterien, die furchtbar hergestellt und völlig unsicher sind. Sie müssen schnell auf den Markt gebracht werden", sagte Greg Bentley, ein Anwalt, der an mehr als 20 Lithium-Ionen-Explosionsfällen gearbeitet hat. Viele schlecht hergestellte Batterien sind auch gefälscht, was bedeutet, dass sie den Namen einer vertrauenswürdigen Marke tragen, selbst wenn sie von einem ganz anderen Unternehmen hergestellt wurden.