Ist es schlecht, dein Handy sterben zu lassen?

2020-04-21 11:22:38

Die Batterietechnologie, mit der die meisten unserer Smartphones betrieben werden, hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht wesentlich geändert, aber es ist allgemein bekannt, wie man sie in Topform hält. Das ist noch schlimmer.

Hier sind die fünf häufigsten Mythen über die Akkulaufzeit von Smartphones, die sterben müssen, wenn Sie die Gesamtlebensdauer Ihres Telefons verlängern möchten - direkt von den weltweit führenden Akkuexperten.

Mythos Nr. 1 Smartphone-Akkus sind für eine lange Lebensdauer ausgelegt.

Fakt: Es wird erwartet, dass die Lithium-Ionen-Akkus, die heutzutage in den meisten Smartphones verwendet werden, mindestens 80% ihrer ursprünglichen Kapazität für etwa 300 bis 500 vollständige Ladezyklen beibehalten. Das ist eine ziemlich große Bandbreite. Für mich, einen starken Benutzer und ein Ladegerät, bedeutet dies, dass ich ungefähr ein gutes Jahr Zeit habe, bevor mein Akku leer wird. Für die meisten anderen Menschen liegt der Durchschnitt bei etwa zwei Jahren und zeigt signifikante Abnutzungserscheinungen.

"Sie werden mit eingebauter Veralterung hergestellt", sagt Isidor Buchmann, CEO von Cadex Electronics und Bildungswebsite Battery University. "Die Batterie stirbt nicht über Nacht, aber sie verblassen alle, ohne dass die meisten Menschen überhaupt wissen, dass es passiert."

Apple hat einige Webseiten, die genau diesem Thema gewidmet sind, und erklärt dies folgendermaßen: „Bei Lithium-Ionen-Akkus nimmt die Kapazität mit jedem vollständigen Ladezyklus geringfügig ab.“ Auf derselben Apple-Website heißt es jedoch auch, dass Sie „Ihren Apple-Lithium-Ionen-Akku jederzeit aufladen können“, was bei Missverständnissen verwirrend wird und uns direkt zum Mythos Nr. 2 führt.

Mythos Nr. 2: Es spielt keine Rolle, wann oder wie lange Sie den Akku Ihres Smartphones aufladen.

Fakt: Wenn Sie Ihr Smartphone nicht häufig verwenden oder jedes Mal ein Upgrade durchführen, wenn ein neues Modell herauskommt, laden Sie es auf, wann und wie Sie möchten. Wenn Sie jedoch möchten, dass es am längsten am besten ist, lassen Sie niemals eine Batterie auf Null laufen. Das ist schlecht dafür “, sagt Carl Howe, ehemaliger Mobile Analyst und Principal of Think Big Analytics. "Die Faustregel: Damit der Akku Ihres Smartphones am längsten hält, laden Sie ihn zu 80% auf und laden Sie ihn auf, wenn er 20% erreicht, um das System nicht zu belasten."

Ich halte es für einen Snack. Mehrmals am Tag kleinere Portionen zu essen ist besser als zu verhungern und zu überfüllen. Das chronische Loslassen einer Batterie auf Null belastet die Materialien im Inneren unnötig. Ob Sie es glauben oder nicht, das Gleiche gilt, wenn Sie es über Nacht auf Ihrem Ladegerät sitzen lassen, da es ständig schnell entsaftet wird - und maximal dazu führt, dass Lithium-Ionen-Batterien schneller korrodieren als sonst.

Es gibt keine perfekte Lösung, aber alle fünf Experten, mit denen wir gesprochen haben, waren sich einig, dass der Sweet Spot für Smartphone-Akkus tatsächlich zwischen 20% und 80% liegt und wenn Sie ihn öfter in oder nahe diesen Grenzen halten können, nicht. Sie werden mit einer Batterie belohnt, die auf lange Sicht hält.

Mythos Nr. 3: Es ist schrecklich, Ihr Telefon sterben zu lassen.

Fakt: Wir haben Ihnen nur gesagt, dass Sie es sich nicht zur täglichen Gewohnheit machen sollen, aber wenn Sie möchten, dass Ihre Batterie ab und zu ihre Beine ein wenig streckt, ist es in Ordnung, sie einen „vollen Ladezyklus“ laufen zu lassen oder sie sterben zu lassen und Laden Sie dann wieder bis zu 100% auf. Dies hilft den kleinen Computern, die den Akku steuern, sich daran zu erinnern, wo sich die Hoch- und Tiefpunkte befinden, und gibt Ihnen eine genauere Anzeige Ihrer Ladung.

„Meine persönliche Best Practice besteht darin, es alle ein bis drei Monate vollständig ablaufen zu lassen“, sagt Stewart Tomassian mit Gadget-Einrichtungsservice Enjoy in San Francisco. "Den ganzen Weg hoch und den ganzen Weg tot und dann den ganzen Weg wieder hoch." Dies ist kein Muss und wirkt sich auf die Gesamtlebensdauer des Akkus aus. Es kann jedoch dazu beitragen, dass die Leistungsmesser Ihres Smartphones ordnungsgemäß funktionieren und die aktuellsten Informationen angezeigt werden.

Mythos Nr. 4: Alle Ladegeräte sind grundsätzlich gleich.

Fakt: Wenn es um das Aufladen geht, sollten Sie wirklich nicht an Kabeln und Adaptern sparen. Wenn ein Unternehmen wie Apple oder Samsung ein Telefon herstellt, lassen sie ihre Ladegeräte im Einklang damit arbeiten. Seriöse Ladegeräte von Drittanbietern sind in Ordnung, aber das billige Allround-Ladegerät, das Sie von der Tankstelle erhalten haben, ist es möglicherweise nicht. Schlecht gefertigte Ladegeräte bieten möglicherweise zu wenig oder - und das ist beängstigend - zu viel Strom, als dass Ihr Gerät damit umgehen könnte.

Zu wenig Saft und Ihr Telefon wird sehr langsam aufgeladen, aber zu viel, und der Akku kann sich sogar bis zum Ausfall überhitzen. Geben Sie ein oder zwei Dollar mehr aus und holen Sie sich offiziell zugelassene Ladegeräte für Ihr Smartphone, und Sie werden viel besser dran sein.

Mythos Nr. 5: Wenn der Akku leer ist, werden zu viele Apps ausgeführt.

Fakt: Ich liebe es, alle meine Apps mit einem einfachen Doppelklick und einem Fingerabdruck zu schließen. Es ist wie beim Putzen eines Hauses, dauert aber nur ein paar Sekunden, und Sie haben diesen scheinbar sauberen Schiefer, von dem aus Sie arbeiten können. Es ist so verdammt befriedigend und doch so albern, wenn Sie möchten, dass Ihre Batterie am Leben bleibt.

Scotty Loveless, zertifizierter Apple-Berater und ehemaliger Apple Genius, erklärt: "Ja, die App wird zwar heruntergefahren, aber Sie wissen nicht, dass Sie die Akkulaufzeit tatsächlich verkürzen, wenn Sie dies regelmäßig tun." Durch Schließen der App entfernen Sie auch die Kurzzeitgedächtnisliste des Telefons. Wenn Sie es das nächste Mal benötigen, muss es von Grund auf neu geladen werden. "All das Laden und Entladen belastet Ihr Gerät mehr, als es nur in Ruhe zu lassen." Sagt Loveless.